Erstes Wiener Paar packt wegen Impfpflicht jetzt Koffer

Schweren Herzens ergreift Karin (66) mit ihrem Gatten die Flucht aus Österreich.
Schweren Herzens ergreift Karin (66) mit ihrem Gatten die Flucht aus Österreich.Alexandra Diry
Bei der "Heute"-Umfrage in der Wiener City kamen erschütternde Schicksale ans Licht. Die Seniorin erklärt, warum sie das Land bald verlassen werden.

Am 4. Februar 2022 soll die Impfpflicht gegen das Coronavirus in Kraft treten – so zumindest die Pläne der Regierung. Die Begutachtungsfrist des umstrittenen Gesetzes wurde beendet. Laut Bundeskanzler Karl Nehammer gehe es beim parlamentarischen Prozess nur noch darum, dem Gesetz "den Feinschliff" zu geben. Fest steht, dass es für Impfverweigerer Geldstrafen geben wird. Im Gespräch mit "Heute" berichten ungeimpfte Wiener, welche drastischen Lebensentscheidungen sie deshalb treffen. Während einige Impfgegner zu einem Strafen-Boykott aufrufen, sucht Karin (66) lieber ganz das Weite (Video unten).

"Ich will in so einem Land nicht leben"

Bis sie und ihr Ehemann eine neue Heimat gefunden haben, wollen sie die bitteren Konsequenzen tragen. "Ich werde die Strafe zahlen, weil meine Gesundheit ist mir unglaublich wichtig", verkündet sie. Allerdings möchte sich die gebürtige Deutsche nicht auf Dauer dem verhassten Gesetz unterwerfen.

"Ich bin absolut dagegen. Ich will in so einem Land nicht leben, nicht mal Urlaub machen", rechnet sie ab. Dabei gehe es ihr nicht um das Geld, sondern um das Prinzip. "Wir gehen weg aus Österreich, weil wir diese Regierung überhaupt nicht mehr unterstützen wollen."

Wackelt Impfpflicht? GECKO-Experte will Verschiebung

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pre Time| Akt:
ImpfpflichtCorona-ImpfungImpfungCoronavirusWienUmfrageStrafe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen