Ertappter Ladendieb (42): "Habe Gehirntumor"

Symbolbild einer Jacke
Symbolbild einer JackeBild: iStock

Ein Asylwerber hatte in einem Diskontmarkt zwei Jacken gestohlen, wurde angehalten. Er meinte: "Ich habe einen Tumor, weiß nicht, was ich tue."

Zwei Jacken (Wert 36 Euro) hatte ein Georgier (42) in einem Supermarkt in Traiskirchen (Bez. Baden) in seinem Rucksack versteckt, bezahlte an der Kassa einige Lebensmittel und wollte das Geschäft verlassen. Ein Angestellter passte ihn vor Verlassen des Lebensmittelmarktes ab, öffnete den Rucksack, fand das Diebesgut und rief die Polizei.

Bei der Vernehmung gab der Beschuldigte mittels Dolmetscher an: "Ich habe einen Hirntumor, bin wegen meiner Krankheit geistig abwesend, habe einfach vergessen, die Jacken zu bezahlen." Auf Einwände von Seiten der Beamten, dass er viel zu wenig Geld hätte, um die Jacken zu bezahlen, antwortete der 42-Jährige: "Ich dachte die Jacken kosten nur 10 Euro pro Stück."

Das Diebesgut wurde dem Geschäft zurückgegeben. "Wir haben uns den Mann natürlich angesehen. Alleine im September 2019 wurde er dreimal von Beamten der Wiener Polizei angehalten bzw. beamtshandelt. Das Diebesgut hatte einen Wert von 1.000 Euro", heißt es seitens der Polizei. Der 42-Jährige wurde auf freiem Fuß bei der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen