Erwin Wurm - Meister der Deformation im 21er Haus

Ausnahmekünstler Erwin Wurm gibt mit Performative Sculptures Einblicke in den Österreich Pavillion der Kunstbiennale in Venedig.

Es scheint das Jahr des Erwin Wurm zu sein. Zahlreiche nationale wie internationale Ausstellungen haben den Künstler zu einem der wichtigsten Protagonisten Österreichischer zeitgenössischer Kunst gemacht.

Die Einzelausstellung im 21er Haus zeigt nun rund 40 performative Skulpturen und Plastiken, darunter

eine Reihe neuer Werke, die Erwin Wurm eigens für die Schau kreiert hat.

Visuelles Denken als Kunstform ist Programm. Wurm scheut sich nicht davor, sich die Hände schmutzig zu machen, während er rohe Tonblöcke attackiert, sie kunstvoll umformt und - teilweise händisch, teilweise mit Hilfsmitteln - zu einzigartigen Strukturen deformiert und daraus eine einzigartige Skulptur-Performance gestaltet.

Fat House

Mit „verfetteten", kleinbürgerlichen Statussymbolen (Häuser, Autos,..) wirft er einen satirischen Blick auf unsere heutige Konsumgesellschaft. Wie sein bekanntes "Fat House", welches aktuell im Garten des Belvedere zu bewundern ist.

Wer bei der Biennale nicht live dabei sein kann, hat nun die Möglichkeit, seine "Performative Sculptures" von 2. Juni bis einschließlich 10. September 2017 im nahe gelegenen 21er Haus zu bewundern. Betreut wird die Schau von Severin Dünser und

Alfred Weidinger.

Kunstbiennale Venedig

Zusammen mit Brigitte Kowanz - beide StaatspreisträgerInnen - ist Erwin Wurm nun im Österreichischen Pavillon bei der Kunstbiennale in Venedig vertreten. Diese findet von 17. Mai bis 26. November 2017 statt und wurde am 12. Mai 2017 von Kulturminister Thomas Drozda eröffnet.

Erwin Wurm / Performative Sculptures im 21er Haus ab Donnerstag, 01. Juni 2017 um 19:00 bis 22:00

(HH)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KulturAusstellung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen