Es war Brandstiftung: Asylheim in Österreich angezün...

In einem neu gebauten, noch nicht bewohnten Asylheim ist es in der Nacht auf Mittwoch in der oberösterreichischen Ortschaft Altenfelden zu einem Brand gekommen. Die Löscharbeiten an dem Holzbau dauerten bis in die Morgenstunden an. Wie "heute.at" erfuhr, handelt es sich um Brandstiftung. Jetzt wird nach den Tätern gefahndet.

In einem neu gebauten, noch nicht bewohnten Asylheim ist es in der Nacht auf Mittwoch in der oberösterreichischen Ortschaft Altenfelden zu einem Brand gekommen. Die Löscharbeiten an dem Holzbau dauerten bis in die Morgenstunden an. Wie "heute.at" erfuhr, handelt es sich um Brandstiftung. Jetzt wird nach den Tätern gefahndet.

Gegen 2 Uhr früh wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Als sie beim Asylheim am Stadtrand von Altenfelden ankamen, stand das in Holzbauweise errichtete Gebäude bereits in Vollbrand. Aufgrund der akuten Einsturzgefahr konnte man die Flammen nur von außen bekämpfen, was den Löscheinsatz äußerst schwierig gestaltete. Es gab zwei Brandherde.

Bis in die Morgenstunden standen zahlreiche Feuerwehrleute mit 120 Mann im Einsatz. Die Polizei geht inzwischen von Brandstiftung aus. Das Rote Kreuz ist geschockt, wie Präsident Walter Aichinger in einer Presseaussendung mitteilte. Wer das Feuer legte, ist nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an. Der Schaden beläuft sich auf 300.000 Euro.

In rund zwei Wochen hätten in dem Gebäude 48 Asylwerber einziehen sollen, für sie wird nun ein Ersatz gesucht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen