ESC-Panne: Technik lässt Cesár hängen

Am Dienstag heißt es Daumen drücken für unseren Song Contest Teilnehmer Cesár Sampson. Hoppalas, wie jene von der gestrigen Probe, bleiben dann hoffentlich aus.
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – und schon gar nicht gen Himmel gestiegen: Am Donnerstag hatte unser Song-Contest-Starter Cesár Sampson seine zweite Probe fürs 1. Semifinale (8. Mai).

Gleich zu Beginn aber das Hoppala: Der Sicherheitsgurt, an dem der 34-Jährige festgemacht werden sollte – samt Hebebühne geht's 3,5 Meter in die Höhe – ließ sich nicht öffnen.

Was soll's – Cesár, ganz Profi, blieb cool und begann seine Nummer "Nobody But You" von vorne zu performen. Aber: Einmal noch fand Sampson in der Technik seinen Meister – das Podest blieb beim 3. und finalen Durchgang dann hängen! ESC-Fans meinen: Besser jetzt als beim Show-Auftritt. Wie wahr.

Das erste Video mit Cesár auf der ESC-Bühne in Lissabon ist übrigens schon da – und das kann sich durchaus sehen lassen:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
LissabonNewsSzeneMusikSong Contest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen