Dompteur von vier Tigern angefallen und getötet

Einer der bekanntesten Raubtiertompteure Italiens ist gestorben. Er wurde zuerst von einem Tiger, dann von drei weiteren Raubkatzen angegriffen.
Einer der erfahrensten italienische Raubtierdompteure, Ettore Weber, ist von vier Tigern angefallen und getötet worden. Der Unfall ereignete sich am Donnerstagabend im süditalienischen Bari beim Training.

Der 61-jährige Dompteur des Zirkus "Marina Orfei" war im Tigerkäfig zuerst von einem Tiger und dann von den anderen drei Raubkatzen angegriffen wurde.

Streit um exotische Tiere

Weber, der als einer der bekanntesten Tigerdompteure in Italien galt, erlag nach der Attacke seinen schweren Verletzungen. Mitarbeiter des Zirkus wurden von der Polizei befragt. Die Tiger wurden beschlagnahmt und in einen Tiergarten gebracht.

CommentCreated with Sketch.16 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

In Italien tobt seit Jahren ein Streit um Zirkusaufführungen mit exotischen Tieren. Immer wieder wurden Zirkusdirektoren der Tiermisshandlung beschuldigt. 2000 Tiere werden in italienischen Zirkussen eingesetzt.

Der Tierschutzverband LAV fordert ein Verbot von Zirkustieren nach Vorbild des "Cirque du Soleil", der ganz auf Tiere verzichtet. Dagegen wehrt sich der Verband der italienischen Zirkusse mit dem Argument, dass die italienischen Gesetze in Sachen Tierschutz ohnehin schon zu den strengsten in ganz Europa zählen. (sda)

Nav-AccountCreated with Sketch. sda TimeCreated with Sketch.| Akt:
ItalienNewsWeltTiereStadt- und WildtiereTiere

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren