EU zahlte Erdbebenhilfe direkt an Italiens Mafia

Beim Wiederaufbau der italienischen Stadt LAquila nach dem Erdbeben von 2009, den die EU mit 494 Millionen Euro sponserte, sind laut EU-Rechnungshof mehrere Millionen Euro direkt an die Mafia geflossen!

Beim Wiederaufbau der italienischen Stadt L’Aquila nach dem Erdbeben von 2009, den die EU mit 494 Millionen Euro sponserte, sind laut EU-Rechnungshof mehrere Millionen Euro direkt an die Mafia geflossen! 

Zahlreiche Baufirmen konnten die vorgeschriebene "Anti-Mafia"-Bescheinigung nicht vorweisen, in anderen wurden gesuchte Mafia- Straftäter beschäftigt – die EU zahlte trotzdem. Und zwar um 158 Prozent (!) überhöhte Preise. Der österreichische EU-Abgeordnete Martin Ehrenhauser fordert, dass zu Unrecht ausgezahltes Geld eingezogen wird.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen