Euro-Banknoten in der Neuen Donau laut Polizei echt

Hunderte Euro-Banknoten trieben am Samstag die Neue Donau entlang, sehr zur Freude einiger Passanten. Inzwischen hat die Polizei bestätigt, dass es sich dabei nicht um Falschgeld sondern echte Banknoten handelt. Woher das Geld stammt, ist allerdings nach wie vor unklar.

Hunderte Euro-Banknoten sehr zur Freude einiger Passanten. Inzwischen hat die Polizei bestätigt, dass es sich dabei nicht um Falschgeld sondern echte Banknoten handelt. Woher das Geld stammt, ist allerdings nach wie vor unklar.

Mehr als 100.000 Euro hat die Polizei zusammen mit Tauchern der Berufsfeuerwehr am Samstag sichergestellt. Die Scheine trocknen nun in der Polizeidirektion. Derzeit werden die Seriennummern der Geldscheine überprüft, um so einen Hinweis auf die Herkunft des Geldregens zu bekommen.

Weder Falschgeld noch Beute

Nach wie vor ist nämlich unklar, wer das kleine Vermögen in die Donau kippte. Auch wie lange das Geld im Wasser trieb, ist noch unklar. Um Falschgeld - wie der anfängliche Verdacht war - handelt es sich laut Polizei nicht. Auch wurde in letzter Zeit keine Straftat begangen, die mit dem Geldbetrag in Verbindung gebracht werden könnte.

Der mysteriöse Geldfund sorgte am Samstagvormittag für einen Selbstmordalarm, weil mehrere Menschen in die eiskalte Donau sprangen um Geldscheine herauszufischen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen