Eurofighter: Ermittlungen gegen Airbus-Boss Enders

In Zusammenhang mit dem Kauf der Eurofighter durchleuchtet Österreichs Justiz nun auch die Rolle von Thomas Enders.

Die Staatsanwaltschaft Wien hat laut Nachrichtenagentur Reuters Ermittlungen gegen Airbus-Vorstandschef Thomas Enders eingeleitet. Im Raum steht der Verdacht des schweren Betrugs in Zusammenhang mit dem Kauf der Eurofighter im Jahr 2003.

Österreich fühlt sich ja getäuscht und hat deshalb im Februar ein Verfahren eingeleitet. Angezeigt wurden Airbus Defence and Space (ehemals EADS) sowie das Rüstungskonsortium Eurofighter Jagdflugzeug mit Sitz in Hallbergmoos bei München.

Unterm Strich verlangt die Republik einen Schadenersatz in Höhe von rund 1,1 Milliarden Euro. Zum Zeitpunkt des Deals war Thomas Enders Chef der Defence-Sparte bei Airbus. (bart)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWirtschaftskammerBundesamt für Justiz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen