Eurofighter "fangen" die neue AUA-Boeing 777 ab

Dienstag landete die jüngste Boeing 777 der AUA - bereits in neuem Design gestaltet - in Wien. Das Bundesheer "empfing" den Flieger.
Mit Erreichen des österreichischen Luftraumes traten zwei Eurofighter in Aktion: In Zeltweg gestartet, begleiteten sie die Boeing 777 und "zwangen" sie in einer Abfangübung, in Schwechat zu landen.

Sechste Boeing 777



Damit hat die AUA nun sechs Flugzeuge dieser Art in ihrer Flotte – die brandneue Lackierungträgt allerdings vorerst nur die frisch eingetroffene Maschine aus Hong Kong.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Dort wurde die Boeing rund vier Monate an die Standards der AUA Flieger angepasst, umgebaut und eben im neuen Design lackiert: Auf dem 63,7 Meter langen Großraumflugzeug sind erstmals die Anpassungen im Markenauftritt zu sehen, sowie eine Sonderbeklebung anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Austrian. Auf der rechten Seite in Flugrichtung sind eine überdimensional große "60" und auf beiden Seiten je zwei Figuren in Fliegerpose abgebildet (abgeleitet aus einer Kampagne der AUA).

150.000 Passagiere jährlich

"Die zusätzliche Boeing 777 bietet Platz für 306 Passagiere und wird etwa 150.000 Passagiere pro Jahr befördern. Damit hat sie eine hohe Bedeutung für den Wirtschaftsstandort. Sowohl die Tourismuswirtschaft, wie auch der Arbeitsmarkt und die Infrastruktur in Österreich profitieren davon", freut sich Austrian Airlines CEO Kay Kratky. Die 306 Plätze sind aufgeteilt auf 38 Business, 24 Premium Economy und 244 Economy Class Sitze.

Besonders erfreut zeigt sich die Austrian darüber, dass eine weitere Boeing 777 "150 zusätzliche Arbeitsplätze schafft". Denn für den Betrieb eines solchen Großflugzeuges seien 110 Flugbegleiter, 30 Piloten, fünf Stationsmitarbeiter und fünf Techniker notwendig.

Konkret zum Einsatz kommt die "Papa Fox", wie die Maschine in Airline-Sprache genannt wird, auf Flügen nach Bangkok, Chicago, Hongkong und Shanghai – im Sommer auch nach Los Angeles, Tokio und Peking, sowie im Winter auch nach Mauritius, Colombo, New York (JFK und EWR) und ab 27. Oktober neu nach Kapstadt.

Video: Hier hebt die Boeing ab:

(Quelle: Markus Ploder, Besucherwelt Flughafen)

Ankunft von Eurofightern begleitet

Bevor die neue Maschine um 15.55 Uhr landete, wurde sie ab dem Eintreffen im österreichischen Flugraum von zwei Eurofightern der Österreichischen Luftstreitkräfte im Rahmen einer Abfangübung des Bundesheeres begleitet. Die Eurofighter mussten allerdings früher abdrehen, weil sich ein Gewitter über Zeltweg zusammenbraute.

In der Bildergalerie oben können Sie sich selbst von der brandneuen AUA-Boeing 777 überzeugen!



(red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SchwechatNewsWirtschaftFluglinieAustrian Airlines

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen