Eurofighter: Mitterlehner fällt Stronach in Rücken

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (V) hat am Dienstag die Darstellung Frank Stronachs bezüglich der Eurofighter-Gegengeschäfte des Magna-Konzerns zurückgewiesen.
Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (V) hat am Dienstag die Darstellung des Magna-Konzerns zurückgewiesen.

"Da gibt es Fakten", sagte Mitterlehner vor dem Ministerrat. Und Faktum sei, dass Magna-Unternehmen über Partner Aufträge als Gegengeschäfte eingebracht und dies die zuständigen im Magna-Konzern auch schriftlich bestätigt hätten. Das Volumen bezifferte Mitterlehner mit 350 Mio. Euro.

Zuletzt hatte Magna-Konzerngründer , vielmehr hätte die Regierung bestehende Aufträge als Gegengeschäfte gezählt. Mitterlehner pocht aber darauf, dass es Unterschriften aus dem Magna-Konzern gebe, die die Anrechnung als Gegengeschäfte besiegelten. "Gegenschäfte an sich sind nichts Irrationales, nur sollte man auch dazu stehen", meinte Mitterlehner, denn ansonsten würde erst recht der Eindruck von Scheingeschäften entstehen.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen