Ex-Boxchamp Joshua musste nach Titelfight ins Spital

Anthony Joshua
Anthony Joshuaimago images/Shutterstock
Anthony Joshua ist seine WM-Gürtel los. Im Titelfight gegen Alexander Usyk kassiert er eine Niederlage, musste danach sogar ins Krankenhaus.

Anthony Joshua nahm das klare Urteil der Punktrichter mit einem Achselzucken zur Kenntnis, der neue Schwergewichtskönig Alexander Usyk ließ sich mit seinen vier Weltmeister-Gürteln feiern. Vor 60.000 Fans im Stadion von Tottenham Hotspur wurde der Ukrainer zum Partycrasher und holte in einem hochklassigen Kampf einen einstimmigen Punktsieg. Joshua verlor hingegen zum zweiten Mal nach 2019 die WM-Gürtel der Verbände WBA, WBO, IBF und IBO.

"Alexander Usyk war fantastisch. Es war keine großartige Leistung von AJ, er schaute mit zunehmendem Verlauf immer müder aus. Usyk hatte den perfekten Plan und hat Geschichte geschrieben", sagte Joshuas Promoter Eddie Hearn. Für Usyk war es der 19. Sieg im 19. Kampf als Profi.

Joshua im Krankenhaus

Joshua dagegen musste nach dem verlorenen Fight ins Krankenhaus. "Ich weiß nicht, ob er eine Fraktur der Augenhöhle hat. Es sieht nicht gut aus", meinte Hearn. Doch Joshua will sich davon nicht lange aufhalten lassen. Er will seine WM-Gürtel so schnell wie möglich zurückholen. "Ich werde schnell wieder ins Training zurückkehren. Das waren gute zwölf Runden für meine Lungen, ich komme wieder", stellt er klar.

Mit dem Sieg Usyks ist das ersehnte Duell zwischen Joshua und seinem Landsmann Tyson Fury allerdings vorerst geplatzt. Der Vereinigungskampf mit dem WBC-Champion war bereits fixiert, ehe ein Gericht anordnete, dass Fury zunächst zum dritten Mal gegen Deontay Wilder boxen muss. Dieser Kampf wird am 9. Oktober in Las Vegas ausgetragen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportBoxenLondonTottenham HotspurKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen