Ex-Briefträger in Geiselhaft!

Oberösterreichs Kriminalisten haben erneut mit dem ehemaligen Postmitarbeiter Manuel T. (21) aus Schwertberg im Mühlviertel zu tun: Nach zwei fragwürdigen Raubüberfällen auf den Geldboten wurde der Ex-Briefträger nun tatsächlich gekidnappt, misshandelt und bedroht: Er sollte seinen Entführern 4000 Euro aushändigen

Der junge Mann hatte am 1. Oktober und dann bereits wieder am 1. Dezember des Vorjahres für Schlagzeilen gesorgt: Jeweils auf ganz ähnliche Weise soll der Geldbriefträger nach eigenen Angabe in St. Georgen an der Gusen von unbekannten bewaffneten Südländern überfallen und um die Pensionsgelder im Gesamtwert von etwa 20.000 Euro erleichtert worden sein.

Die eingeschalteten Experten des Landeskriminalamtes stießen zwar nicht auf zielführende Spuren, dafür aber auf etliche Ungereimtheiten - Ergebnis: Manuel T. wurde wegen Veruntreuung und Vortäuschung einer strafbaren Handlung bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.

Opfer verprügelt und mit Messer bedroht!

Zwei türkischstämmige Mühlviertler (19, 23) aus Schwertberg und Mitterkirchen vermuteten die Beute aus beiden Überfällen ebenfalls bei Manuel T., der mittlerweile bei der Post AG gekündigt hatte. Am Freitag überfiel das Duo den Ex-Briefträger in Schwertberg. Der Mann wurde in einen BMW gezerrt, mehrfach massiv verprügelt und zur Herausgabe von 4000 Euro Lösegeld aufgefordert.

Am Pleschingersee bei Linz konnte Manuel T. am Samstag entkommen, das Türkenduo wurde verhaftet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen