Ex-Kanzler Kern wechselt zur russischen Bahn

Ex-Bundeskanzler Christian Kern (53) ist bei der russischen Staatsbahn RZD in den Aufsichtsrat berufen worden.
Christian Kern, der vor seiner Karriere als SPÖ-Chef und Bundeskanzler als ÖBB-Chef tätig war, nimmt künftig im Aufsichtsrat der russischen Staatsbahn Platz. Das teilte die RZD am Dienstag mit.

Kern wird von den Russen geschätzt, weil er als Gegner der EU-Sanktionen wegen des Ukraine-Konflikts aufgetreten war. Außerdem wurde während seiner Kanzlerschaft die Einrichtung des Sotschi-Dialogs in die Wege geleitet. Diese soll zur Stärkung der bilateralen Beziehungen zwischen den Ländern beitragen und den zivilgesellschaftlichen Austausch fördern.

Im RZD-Aufsichtsrat befand sich in der Vergangenheit auch der frühere Chef der Deutschen Bahn, Hartmut Mehdorn.

CommentCreated with Sketch.26 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Weiterer Ex-Kanzler Aufsichtsrat in Russland

Nicht nur Kern pflegt gute Beziehungen nach Russland. Auch Wolfgang Schüssel (ÖVP) hat vor Kurzem einen Posten im Aufsichtsrat von Lukoil, einem russischen Mineralölkonzern, übernommen.

Die Bilder des Tages:

(ek)

Nav-AccountCreated with Sketch. ek TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWirtschaftBahnChristian Kern

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren