Ex-Miss mit Suizidgefahr in "Psycho-Klinik"

Einst sah Clarissa Gruber aus, als wollte sie die Sonne im Blenden schlagen. Als Model (Miss Steiermark) und später als Star-Fotografin stieg sie steil auf. Jetzt, mit 57, wollte sie sich das Leben nehmen.

Früher war ihr Platz unter den Reichen und Schönen. Heute trifft man Clarissa Gruber in der Psychiatrie des Klinikums Baden (Niederösterreich). Sie ist mit 57 immer noch attraktiv, aber ihr Gemüt ist schwer verletzt. Zuletzt wollte sie sich gar das Leben nehmen. "Aber hier komme ich langsam wieder auf die Beine", lächelt sie matt: "Ganz allein. Von Männern habe ich genug." Dabei hatte die Blondine das Zeug zum Blickfang – und bewies es.

Erst als Miss und Model, später als Girl-Fotografin einer großen Zeitung. Ein Fehler wohl, dass sich Gruber damals selbständig machte, fataler aber waren ihre Beziehungen.

Der erste Gemahl starb jung, der zweite war untreu, der nächste Partner ein Gewalttäter. Clarissas Verhängnis: Wegen eines angeblich geplanten Befreiungsschlages musste sie selbst kurz in Haft. Danach suchte sie Geborgenheit – und fand über "Parship" einen Arzt (65).

Doch bald nach der Hochzeit erwies sich der Mann als Doktor No. In Grubers Scheidungsklage ist jetzt von Süchten (Alkohol und Tabletten), von Terror und Einsperren die Rede. Resultat: eine Wegweisung des Gatten.

Psycho-Opfer Clarissa schöpft Kraft aus Plänen: "Ein Fotobuch mit ganz jungen Mädchen. Die haben so schöne Gesichter – vor dem ersten Mann."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen