Ex-ORF-Boss fiel in Schacht

Bild: Fritz Schaler

Drama um Ex-ORF-Chef Wolfgang Lorenz (70) in Merkersdorf (NÖ): Beim Baden in einem einsamen See stürzte er in einen Schacht, brach sich ein Bein und wurde nur durch Zufall gerettet.

Schock-Erlebnis für den bekannten Ex-Programmdirektor, der mit der "Donnerstag Nacht"-Schiene für Quoten gesorgt hatte: Beim Badeausflug am menschenleeren Sagteich im Waldviertel setzte sich der Wiener zum Trocknen auf seinen Lieblingsplatz, einen Mönch (gemauerter Abfluss-Schacht). Doch das morsche Holz der Abdeckung gab plötzlich nach, Wolfgang Lorenz stürzte vier Meter tief.

Der Schwerverletzte konnte sich in seinem engen Gefängnis kaum bewegen und nur verzweifelt um Hilfe rufen. Seine Rettung nach einer Stunde verdankt er dem Schicksal – ein Ehepaar war bei einem Ausflug zufällig vorbeigekommen. "Wir riefen sofort die Rettung. Normal verirrt sich keine Seele hierher", so Helfer Josef Spulak (61). Die Feuerwehr befreite den ORF-Mann – er wurde mit einem Oberschenkelbruch ins Horner Spital geflogen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen