Ex-"Playboy"-Bunny plaudert über Sex mit Hugh Hefner

Hugh Hefner und "Playboy"-Bunny Holly Madison
Hugh Hefner und "Playboy"-Bunny Holly MadisonPhoto Press Service
"Playboy"-Bunny Holly Madison packte über ihre erste Nacht mit dem mittlerweile verstorbenen Hugh Hefner. 

Bereits 2015 erzählte Holly Madison, wie schlimm es in der "Playboy"-Villa mit Hugh Hefner und den anderen Mädels zuging. Nun sprach sie in ihrem Podcast "Call Her Daddy" erneut darüber. 

Anlass dafür war ein Interview, in dem Kendra Wilkinson behauptete, dass sie erst Sex mit Hefner hatte, nachdem sie in die "Playboy Mansion" eingezogen war. "Das stimme nicht, meint Holly. "Ich will hier niemanden 'Slutshamen'. Aber niemand durfte einziehen, bevor er nicht mit Hefner geschlafen hat", stellt sie klar. Auch sie habe es machen "müssen".

"Ich hatte nie einen Orgasmus"

Gut ging es Holly nicht dabei. "Ich hatte das Gefühl 'Ok, du hast es getan. Ich habe meine Grenzen überschritten und ich fühlte mich damit nicht wohl. Mir war klar: Jetzt muss ich etwas aus der Situation machen", erzählt sie. Der Sex mit Hefner wurde danach nicht besser: "Ich war aber immer total kaputt und hatte nie einen Orgasmus."

Kein Baby von Hefner

Mit Hefner Schluss zu machen, war für sie aber keine Option: "Ich war in einer verzweifelten Situation. Ich hatte kein Geld, keine Bleibe und kein Kredit. In der Villa zu leben war die Lösung für mich. Und ich dachte, wenn ich jetzt einfach gehe, wurde ich nur benutzt und wieder ausgespuckt." Holly ist bis heute froh darüber, dass sie nie schwanger von ihm geworden ist: "Ich wusste, es war wegen ihm. Er war einfach zu alt." 

Maison war von 2001 bis 2008 mit Hefner zusammen und lebte währenddessen mit ihm in seiner "Playboy"-Mansion. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Hugh HefnerPlayboy

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen