Ex-Schwager ermordete vierköpfige Familie

Das Rätsel um verschwundene Familie Troadec aus dem westfranzösischen Orvault ist gelöst. Seit Mitte Februar war die Familie abgängig. Nun ist klar, was mit ihr geschehen ist.
In der Nacht auf den 17. Februar auf mysteriöse Weise. Nun ist klar: Der Ex-Schwager des Vaters hat die vierköpfige Familie getötet. Er ist geständig. Dies berichten mehrere französische Medien, wie RTL und "Presse Océan".

Zuerst habe der Ex-Schwager behauptet, die Familie seit einer Weile nicht gesehen zu haben. Doch seine DNA sei im Haus der Familie und im Auto des Sohnes gefunden worden. Dieses tauchte rund 60 Kilometer vom Wohnort der Familie entfernt wieder auf, nachdem es nicht wie die anderen Autos der Familie vor dem Haus geparkt war. Gemäß den französischen Medien befindet sich der Ex-Schwager seit Sonntagmorgen im französischen Brest in Haft und ist bereits verhört worden.

Gold, Hass und Eifersucht 

Das Motiv für den Vierfachmord soll das Erbe gewesen sein. So soll der Vater, Pascal Troadec, ein paar vererbte Goldbarren nicht mit seiner Schwester und seinem Ex-Schwager geteilt haben. Dies habe Hass und Eifersucht bei dem Täter geweckt, wie "RTL" berichtet.

Ob die Schwester von Pascal Troadec irgendwie in den Fall verwickelt ist, ist noch unklar. Sie befindet sich ebenfalls seit Sonntagmorgen in Haft. Ihre DNA wurde jedoch nicht in dem Haus der Familie gefunden. Ob der Ex-Schwager verraten hat, wo die Leichen sind, ist ebenfalls noch unklar.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen