Ex-Soldatin schockte ihr Baby mit Hundehalsband

Bild: Crown Court
Lanna M. muss wegen Misshandlung ihres Babys für drei Jahre und vier Monate ins Gefängnis.

 
"Wenn es bei einem Tier funktioniert, wird es auch mit Kindern funktionieren": Eine 34-jährige Schottin hat ihr Kind mit einem elektrischen Hundehalsband gequält. Weil ihr Baby nicht essen wollte oder auf den Boden urinierte, verpasste sie ihm zur Strafe Elektroschocks. Vor Gericht gestand die schwangere Ex-Soldatin - sie diente neuen Jahre lang in der Armee - mehrere Misshandlungen 2014 und 2015: Sie bestrafte den 2-Jährigen mit kalten Duschen, Bissen, Tritten und Schlägen mit einem Holzlöffel.

Missbrauch erst spät aufgedeckt

Nun wurde die Veteranin, die mittlerweile in einer Autovermietung arbeitet, zu drei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. In Schottland ist die Betroffenheit groß. Denn die Familie stand unter staatlicher Beobachtung - trotzdem dauerte es 15 Monate, bis die Misshandlungen angezeigt wurden. Es war eine Verwandte, die M. bei der Behörde meldete.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen