Viel zu mild

Experte kündigt Temperatur-Hammer für März an

In den kommenden Tagen rechnen Meteorologen in einigen Teilen des Landes mit Temperaturen bis zu 17 Grad. Das ist viel zu warm für die Jahreszeit.

Wetter Heute
Experte kündigt Temperatur-Hammer für März an
In Teilen Österreichs blühen schon die Krokusse. Archivbild.
Getty Images

In der Nacht auf Montag halten sich besonders im Westen und Südwesten dichte Wolken und hier fallen paar Tropfen. Ansonsten ist es zunächst meist klar, zum Morgen hin bilden sich im Umfeld der Donau sowie vereinzelt im Mühl- und Waldviertel Nebelfelder. Dabei lässt der föhnige Süd- bis Südostwind weiter nach.

Der Montag beginnt meist trocken und vom Innviertel bis zum Seewinkel sonnig, im Süden und ganz im Westen hingegen trüb. Hier und vor allem ganz im Westen sind die Wolken hartnäckig und breiten sich untertags ostwärts aus. Verbreitet bleibt es trocken, am ehesten gehen anfangs im Südwesten ein paar Schauer nieder. Der Wind lässt deutlich nach und dreht mehr auf West. Von West nach Ost liegen die Höchstwerte zwischen 8 und 17 Grad.

Temperatur-Hammer kommt 

Am Dienstag ist es besonders an der Alpennordseite oft dicht bewölkt. Im Osten sowie im Süden startet der Tag mit einigen Auflockerungen recht freundlich. Tagsüber nimmt dann entlang und nördlich der Alpen die Schauerneigung etwas zu, die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 900 und 1000 m in Vorarlberg und sonst bei rund 1200 m. Bei mäßigem bis lebhaftem Westwind bleibt es frühlingshaft mild. Maximal werden 6 bis 17 Grad erreicht.

Der Mittwoch verläuft meist trüb, dazu regnet es im Westen und Süden immer wieder teils schauerartig. Die Schneefallgrenze liegt von West nach Südost meist zwischen 900 und 1300 m, ganz im Westen kann es in der Früh noch bis auf 600 m herab schneien. Zwischenzeitliche Auflockerungen gibt es am ehesten im Norden und Osten, aber auch dort ziehen immer wieder dichtere Wolken und einzelne Schauer durch. Der Wind weht mäßig, im Osten lebhaft aus nördlichen Richtungen. Mit 4 bis 14 Grad wird es allgemein etwas kühler, wobei die höheren Werte wieder im Südosten erreicht werden.

Am Donnerstag gehen besonders vom Tiroler Unterland bis in die Obersteiermark anfangs ein paar Schneeschauer bis in viele Täler nieder, die Schneefallgrenze liegt bei 600 m. Am Vormittag steigt sie wieder gegen 1000 m an und es trocknet ab, im Tagesverlauf setzt sich in weiten Landesteilen die Sonne durch. Bei mäßigem, im Osten auch lebhaftem Wind aus nördlichen Richtungen liegen die Höchstwerte zwischen 5 und 12 Grad. In den folgenden Nächten muss dann auch im Flachland mit Frost gerechnet werden!

1/51
Gehe zur Galerie
    <strong>20.05.2024: Helikopter-Wrack gefunden – Irans Präsident Raisi tot.</strong>&nbsp;<a data-li-document-ref="120037507" href="https://www.heute.at/s/helikopter-wrack-gefunden-irans-praesident-raisi-tot-120037507">Der verschollene Helikopter des iranischen Präsidenten wurde Montagfrüh nach stundenlanger Suche gefunden.</a>
    HANDOUT / AFP / picturedesk.com

    Auf den Punkt gebracht

    • Meteorologen erwarten in den kommenden Tagen ungewöhnlich milde Temperaturen von bis zu 17 Grad in einigen Teilen des Landes, was viel wärmer ist als üblich für diese Jahreszeit
    • Die Temperaturen sollen sogar so warm wie Ende April sein
    • Am Dienstag und Mittwoch ist mit weiterhin milden Temperaturen und gelegentlichen Schauern zu rechnen, bevor es am Donnerstag in weiten Teilen des Landes sonnig wird, begleitet von mäßigem bis lebhaftem Wind
    red
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen