Tief "Delia"

Experten sagen schweres Hagel-Unwetter an

Die Temperaturen steigen in den kommenden Tagen wieder deutlich an. Allerdings sind auch schwere Unwetter – Gewitter, Hagel und Starkregen – möglich.

Wetter Heute
Experten sagen schweres Hagel-Unwetter an
In den kommenden Tagen kann es in Österreich zu Gewitter, Hagel und Starkregen kommen. Symbolbild.
Getty Images/iStockphoto/Jurkos

Am Freitag dreht die Höhenströmung im Vorfeld des Tiefs "Delia"  mit Kern bei den Britischen Inseln auf Südwest und mit teils kräftigem und föhnigem Südwind steigen die Temperaturen wieder deutlich an. Der Samstag bringt im Vorfeld einer Kaltfront besonders im Grenzbereich zu Bayern teils kräftige Gewitter. Am Sonntag kommt die Kaltfront schließlich über dem Alpenraum zu liegen, somit bleibt die Luft schauer- und gewitteranfällig. In der neuen Woche deutet sich dann wieder zunehmend hochsommerliches, aber weiterhin nicht ganz beständiges Wetter an.

Am Freitag halten sich inneralpin sowie an der Alpennordseite gebietsweise Restwolken, abseits davon geht es oft freundlich in den Tag. Am Nachmittag bleibt es dann überwiegend trocken und die Wolken lockern verbreitet auf, die meisten Sonnenstunden sind im Osten und Süden zu erwarten. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus westlichen, im Südosten aus südlichen Richtungen. Mit 23 bis 29 Grad nähern sich die Temperaturen wieder sommerlichen Werten an.

Unwettergefahr steigt an

Der Samstag startet überwiegend freundlich und sonnig. Daran ändert sich tagsüber noch recht wenig, erst am Nachmittag steigt von Vorarlberg bis ins Innviertel die Schauer- und Gewitterneigung deutlich an. Dabei besteht durch Starkregen, Sturmböen und Hagel erhöhte Unwettergefahr. Am Abend erfassen die Schauer und Gewitter auch das westliche Niederösterreich. In den Alpen kommt vor dem Eintreffen der Gewitter Südföhn auf, im Osten und Südosten lebhafter bis kräftiger Südostwind. Am späten Abend frischt entlang der Donau kräftiger bis stürmischer Westwind auf. Tagsüber erwärmt sich die Luft auf 24 bis 33 Grad.

In der Nacht auf Sonntag fällt schließlich vom Montafon bis ins Waldviertel teils kräftiger, lokal ergiebiger und gewittrig durchsetzter Regen.

Am Sonntag regnet es von Vorarlberg bis ins Waldviertel in der ersten Tageshälfte schauerartig verstärkt, während im Süden und Osten zunächst noch zeitweise die Sonne scheint. Im Tagesverlauf muss dann verbreitet mit Schauern und Gewittern gerechnet werden, die im Südosten samt Starkregen und Hagel kräftig ausfallen können. Abseits der Gewitter weht der Wind schwach bis mäßig aus südwestlichen Richtungen. Die Höchstwerte liegen von Nordwest nach Südost zwischen 17 und 30 Grad.

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
    privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Experten warnen vor schweren Unwettern, die durch das Tief "Delia" verursacht werden
    • Die Temperaturen steigen an, begleitet von Gewittern, Hagel und Starkregen
    • Am Freitag bringt der Südwestwind wärmeres Wetter, am Samstag steigt die Unwettergefahr mit Gewittern, Starkregen und Hagel
    • Am Sonntag bleibt die Luft schauer- und gewitteranfällig, während sich in der kommenden Woche hochsommerliches, aber unbeständiges Wetter abzeichnet
    red
    Akt.