Welt

Explosion in Hamburg – Rauchsäule von Weitem sichtbar

Am Freitagnachmittag kam es in der Hansestadt zu einer großen Explosion – laut Informationen der Feuerwehr waren zuvor mehrere Gasflaschen explodiert.

Explosion in Hamburg – die schwarze Rauchsäule kilometerweit sichtbar
Explosion in Hamburg – die schwarze Rauchsäule kilometerweit sichtbar
Désirée Ballhausen / dpa / picturedesk.com

Am Freitagnachmittag kam es laut Informationen des "Focus" auf der Baustelle des neuen Einkaufzentrums in der Hamburger Hafencity zu einer heftigen Explosion. In einem Gebäude waren laut Informationen der Feuerwehr mehrere Gasflaschen explodiert. Die Rauchwolken, die der Unfall nach sich zog, waren auch aus größerer Entfernung zu erkennen.

Mehr als 100 Arbeiter bringen sich in Sicherheit, flüchten von der Baustelle. Nach ersten Berichten gibt es zum Glück keine Verletzten.

1/3
Gehe zur Galerie
    Explosion in Hamburg – die schwarze Rauchsäule ist von Weitem sichtbar.
    Explosion in Hamburg – die schwarze Rauchsäule ist von Weitem sichtbar.
    Britta Pedersen / dpa / picturedesk.com

    Das deutsche Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe warnt die Anwohner: Sie sollen das Gebiet meiden und Fenster sowie Türen geschlossen halten.

    1/56
    Gehe zur Galerie
      <strong>19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer</strong>. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, <a data-li-document-ref="120048427" href="https://www.heute.at/s/so-viel-zahlt-das-ams-an-arbeitslose-afghanen-und-syrer-120048427">welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.</a>
      19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.
      Picturedesk; "Heute"-Collage