Explosionen in Chemiefabrik bei Houston

Schwarze Rauchsäulen steigen von der Anlage auf. Die Bevölkerung wurde evakuiert – wegen des Hochwassers sind derzeit keine Löscharbeiten möglich.

Amerikanischen Medienberichten zufolge, ist es – wie befürchtet – in der überfluteten Chemiefabrik nahe Houston zu Explosionen gekommen. Eine dicke Rauchsäule stieg über dem Werk auf.

Genaue Informationen sind noch spärlich. Die Behörden haben eine 1,5-Meilen-Schutzzone rund um die Chemiefabrik in Crosby errichtet. Die Bevölkerung wurde evakuiert.

Dieses Bild soll die Explosion zeigen:

Mindestens ein Polizeibeamter sei in ein Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem er Dämpfe eingeatmet hatte.

In dem Werk des französischen Konzerns "Arkema" werden organische Peroxide hergestellt. Diese sind extrem leicht entzündlich und benötigen eine konstante Kühlung – diese ist durch die Überflutung ausgefallen.

Die Einsatzkräfte können nur sehr schwer in das Gebiet vordringen. Die Behörden und die Konzernleitung haben empfohlen, das Feuer ausbrennen zu lassen.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Whitney HoustonGood NewsWeltwocheNaturkatastropheChristina Stürmer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen