Eybl: Schwere Vorwürfe gegen neue Eigentümer

Seit die angeschlagene Sporthandelskette Sport Eybl/Experts im April vollständig in britische Hand übergegangen ist, geht bei den rund 2.000 Beschäftigten die Jobangst um.

Der Diskontriese Sports Direct krempelt das ehemalige Familienunternehmen komplett um, gibt dabei aber weder den Mitarbeitern noch Betriebsräten ausreichend Informationen, kritisieren die Arbeitnehmervertreter.

"Alle sind total verunsichert. Es gibt keine Antworten, aber sehr viele Fragen", meldeten sich nun erstmals die Zentralbetriebsräte der Firma, Claudia Swoboda und Manfred Nemeth.

Ihre Vorwürfe wiegen schwer: Die neuen Eigentümer lehnten geforderte Sozialpläne ebenso ab wie eine Betriebsvereinbarung. Seit Monaten warten die Betriebsräte auf ein wirtschaftliches Konzept, wie es mit der verlustreichen Firma weitergehen soll.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen