Welt

99 Mio. Jahre alter Parasit in Bernstein entdeckt

Der deutsche Evolutionsbiologe Hans Pohl hat die Nadel im Heuhaufen gefunden: Ein 99 Millionen Jahre altes Fossil eines Parasiten.

Heute Redaktion
Teilen
Picture

Die heranwachsenden Larven der Fächerflügler (Strepsiptera) ernähren sich von den Körpersäften anderer Insekten. So haben sich diese Parasiten erfolgreich ihre Existenz gesichert – und das seit inzwischen mindestens 99 Millionen Jahren, wie Biologen der Friedrich-Schiller-Universität Jena nun nachweisen konnten.

Die Insektenforscher fanden in einem Bernstein das kreidezeitliche Fossil einer Primärlarve eines Fächerflüglers, also eine Larve im ersten Entwicklungsstadium. Sie unterscheidet sich nur unwesentlich von den heutigen Exemplaren und pflegte somit offensichtlich die gleiche – parasitäre – Lebensweise.

Die Larven der Strepsiptera wachsen als Parasiten in anderen Insekten heran. Sie bohren sich etwa in den Hinterleib von Wespenlarven oder Heuschrecken und ernähren sich von den Körpersäften ihres Wirts.

"Nadel im Heuhaufen gefunden"

Die weiblichen Tiere der meisten Arten verbringen auch ihr komplettes Erwachsenenleben innerhalb des unfreiwilligen Gastgebers, da sie sich nicht aktiv fortbewegen können. Die Männchen hingegen verpuppen sich zwar im Wirt, verlassen dann aber die Puppe und somit die lebendige Kinderstube. Mit ihren fächerartigen Flügeln, die der Gruppe ihren Namen verleihen, können sie sich so zur Paarung auf die Suche nach einem Weibchen machen.

Die Entdeckung des rund 99 Millionen Jahre alten Exemplars kommt einem Glücksfall gleich.

"In dem nicht einmal drei Zentimeter großen Bernstein sind insgesamt über 60 fossile Tiere eingeschlossen, unter anderem Käfer und Milben. Die Fächerflüglerlarve ist mit ihren 0,2 Millimeter Länge nur mithilfe eines Mikroskops erkennbar", sagt Dr. Hans Pohl von der Universität Jena, der den aus Myanmar stammenden Bernstein untersucht hat. "Auch heute noch zählt sie mit einer Größe vergleichbar mit einem einzelligen Pantoffeltierchen zu den kleinsten bekannten Vielzellern überhaupt."

Die Bilder des Tages

    <strong>26.02.2024: Landwirt (30) stößt beim Hausumbau auf Geheimgang.</strong> Bei Renovierungsarbeiten auf seinem Bauernhof entdeckte Landwirt Florian Schmied einen rund 900 Jahre alten mittelalterlichen "Erdstall". <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120021946" href="https://www.heute.at/s/landwirt-30-stoesst-beim-hausumbau-auf-geheimgang-120021946">Alle Infos hier &gt;&gt;&gt;</a>
    26.02.2024: Landwirt (30) stößt beim Hausumbau auf Geheimgang. Bei Renovierungsarbeiten auf seinem Bauernhof entdeckte Landwirt Florian Schmied einen rund 900 Jahre alten mittelalterlichen "Erdstall". Alle Infos hier >>>
    Thomas Scheucher, Landesverein für Höhlenkunde in Oberösterreich