Fack Ju Göhte 3: Zwischen ABIkalypse und ADHS

For se riali allerläst teim: Der "Finalfack" von Müller's "Arschloch-Klasse" zeigt sich in Teil 3 derber und sentimentaler als sonst.

An der Goethe-Gesamtschule herrscht wieder das totale Chaos: Herr Müller (Elyas M'Barek) bleibt auch in Teil 3 der lustigsten Schüler-Saga von hier bis Deutschland nichts erspart.

Se Hoffnung deis ät last

Um seinen eigenen Arsch zu retten, muss er Dummchen Chantal (Jella Haase), Achselstinker Danger (Max von der Groeben), Migrationsbeauty Zeynep (Gizem Emre) und die anderen Assi-Schüler durchs Abitur peitschen, die Monsterklasse zeigt sich jedoch erstmals wenig kooperativ. Hat ihnen die alte, böse Tante vom Berufsinformationszentrum (Corinna Harfouch) doch jegliche Zukunftsträume mit einem dummen PC-Test verhaut. Denn Kanalräumer, Mechatroniker und Co standen nicht gerade auf Platz 1 der künftigen Traumjobs. Perspektivenlos leben die Underdogs also von einem Schultag zum Nächsten, bis ihnen Herr Müller mittels einer (Not-)Lüge Hoffnung macht und die Rasselbande schließlich lernt, an sich zu glauben. Süß!

Wot se Fack is Mobbing, ey?

Derber, lauter und greller als sonst bringt der allerletzte Teil der Schülersaga neben Gags am laufenden Band auch jede Menge Tiefsinn mit. Neuzugang Biggi Enzberger (Sandra Hüller) gründet (aus einer "gecrackten" Notsituation heraus) mit Müller ein "Anti-Mobbing-Seminar". Mobbing ist aktuell nicht nur im Film omnipräsent. Regisseur Bora Dagtekin ("Türkisch für Anfänger", "Doctor's Diary") hat ein brisantes, höchst aktuelles Thema in seine "Gute Laune"-Komödie eingebaut. Denn hier mobbt jeder jeden: Schüler mobben die Lehrer, Lehrer mobben die Schüler und Schüler mobben Schüler. Wie im echten Leben halt. Manche Szenen (u.a. das "Mobbing-Seminar" im Turnsaal) könnten hier als gutes Vorbild fürs echte Leben dienen. Laut einer Studie werden in Deutschland 15,7% der 15-Jährigen regelmäßig gemobbt, was automatisch das Suizidrisiko erhöht, denn jeden zweiten Tag stirbt ein Teenager durch Suizid.

Sis is so fackin sentimental, ey!

Nicht nur sentimentaler, sondern auch noch erwachsener zeigt sich die coole Zecki-Müller-Socke in Teil 3 des Schüler-Wahnsinns. Aus dem ehemals halbkriminellen Proll ist ein gewissenhafter, wenngleich trotzdem derber, Lehrbeauftragter geworden, der sichtlich doch noch seinen Platz im Leben gefunden hat. Und den jungen Chaoten wahrscheinlich gerade deshalb so gut helfen kann, weil es ihm einst nicht anders erging. Klar, dass Müller seine "Schäfchen" schließlich ohne Schummeln durchs Abi bringt, manch einer mag bei dieser "Abschiedsszene" sogar ein kleines Tränchen zerdrücken.

Facking geile Kinotour

Im Rahmen ihrer Kinotour kamen Elyas M'Barek, Katja Rieman, Jella Haase und Co. am Mittwoch auch nach Wien und sorgten am Red Carpet des Wiener Donauplexx, trotz enormer Verspätung, für ohrenbetäubenden Kreischalarm.

Se riali läst Finalfak

"Fack Ju Göhte" geht also in die definitiv allerletzte Runde. Sowohl die Produzenten als auch der Regisseur bestätigten: Es wird kein weiterer Teil mehr gedreht.

Traurig über das Aus von "FJG" sind die Schauspieler aber sichtlich nicht, vielmehr freuen sie sich auf neue, herausfordernde Rollen und "die Reise sei ja auch noch nicht vorbei", so Katja Riemann gutgelaunt. Auf die Frage, welches Fach sie denn seien, wären sie ein Unterrichtsfach, antworteten die "GGS"-Lehrer und Schüler folgendermaßen:

Elyas M'Barek: Deutsch

Jella Haase: Geschichte

Katja Riemann: Kunst

Max von der Groeben: Sport

Gizem Emre: Sport

Lena Schömann: Wahlfach Psychologie

Se Treila:

Se Aut-täiks:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandKinoConstantin FilmElyas M'Barek

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen