Großfahndung nach Russenspion in Österreich

Bild: Bundespolizei
Die Polizei fahndet in Österreich derzeit landesweit nach dem mutmaßlichen russischen Spion Igor Egorovich Zaytsev.
Er soll für den russischen Militärgeheimdienst GRU gearbeitet haben. Der 65-Jährige steht unter dem dringenden Verdacht, zum Nachteil der Republik Österreich geheime Aktivitäten des russischen Militärgeheimdienstes betrieben zu haben.

Konkret geht es um den Verrat von Staatsgeheimnissen und die vorsätzliche Preisgabe eines militärischen Geheimnisses.

Internationaler Haftbefehl



CommentCreated with Sketch.33 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Zaytsev ist Russe und wurde in Moskau geboren. Die Fahndung wurde am Dienstag von der Staatsanwaltschaft Salzburg hinausgegeben und auch vom Innenministerium bestätigt. Über die Ermittlungen wollte die Polizei keine Angaben machen. Es gibt jedoch einen internationalen Haftbefehl.

Der Fall dürfte mit einem aktuellen Spionagefall in Salzburg zusammenhängen. Der pensionierte Bundesheer-Oberst Martin M. sitzt seit Monaten in Untersuchungshaft in Salzburg. Ihm wird vorgeworfen von 1992 bis Herbst 2018 für den russischen Militärgeheimdienst GRU illegal Informationen beschafft zu haben. Der Verdächtige schwieg bisher zu den Hintergründen. (red)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsÖsterreich

CommentCreated with Sketch.Kommentieren