Fahrer: "Prinzessin Diana könnte noch leben, WENN..."

Prinzessin Diana
Prinzessin DianaReuters
Der frühere Fahrer und Bodyguard der verunglückten Prinzessin Diana sorgte in einem Interview mit einer bisher unbekannten Theorie für Aufsehen.

Bevor Prinzessin Diana im Jahr 1997 in Paris bei einem tragischen Unfall ums Leben kam, soll sie ihre Rückkehr aus Frankreich vor ihrem Tod nach Großbritannien verschoben haben. Das gab ihr ehemaliger Fahrer und Leibwächter in einem Interview mit der britischen "Daily Mail" an. Die Prinzessin habe mit dieser Planänderung "Ärger" wegen ihrer Anti-Landminen-Kampagne vermeiden wollen.

Reisepläne kurzfristig geändert

Eigentlich sollte Diana am 28. August 1997 wieder in London ankommen – drei Tage, bevor sie in Paris zu Tode kam. Sie habe jedoch in letzter Minute beschlossen, die Reise zu verlängern. Das behauptete ihr ehemaliger Fahrer und Bodyguard Colin Tebbutt nun in dem Interview.

"Sie kam am Donnerstag nicht wie geplant zurück, weil die Mitglieder der konservativen Parteien sie erneut wegen Landminen angreifen wollten. Also meldete sie sich bei uns und meinte, sie habe keine Lust auf den ganzen Ärger, der in Großbritannien auf sie warten würde. Sie würde stattdessen am Wochenende zurückkehren. Wenn sie an diesem Donnerstag zurückgekehrt wäre... vielleicht wären dann heute alle noch am Leben", so Tebbutt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
Prinzessin Diana

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen