Fahrer soll epileptischen Anfall erlitten haben

In Berlin-Mitte erfasste ein Porsche am Freitag mehrere Personen auf dem Trottoir. Vier Menschen kamen dabei ums Leben. Der Fahrer soll einen medizinischen Notfall gehabt haben.
Vier Menschen starben am Freitagabend in Berlin-Mitte, als ein Porsche SUV auf ein Trottoir raste und mehrere Personen erfasste. Unter den Toten waren auch ein Kleinkind und seine Großmutter. Nebst dem Lenker verletzten sich auch ein Kind und eine Frau, die mit ihm im Auto saßen.

Wie die «Berliner Morgenpost» am Montag schreibt, habe der Porsche-Fahrer wegen eines medizinischen Notfalls die Kontrolle über das Auto verloren. Er soll demnach einen epileptischen Anfall erlitten haben. Die Polizei ermittelt seit Freitagabend wegen fahrlässiger Tötung.

Eine Dashcam hatte den Unfall aufgezeichnet, wie N-TV berichtete.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Am Samstag haben hunderte Menschen der Unfallopfer gedacht und an der Kreuzung Invalidenstraße/Ackerstraße Blumen niedergelegt und Kerzen angezündet. Auch eine Mahnwache wurde abgehalten und Kritik an SUVs in Städten geäußert.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
BerlinNewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen