Fahrer warf eigenen Laster um - Lkw wurde Gefängnis

Bild: Zoom.Tirol

Ein Deutscher in Tirol wollte am Freitag Holz von einem Lkw abladen, unterschätzte jedoch das Gewicht seines Ladeguts. Als der Wagen leichter wurde, verlagerte sich der Schwerpunkt und das Fahrzeug kippte auf die Seite. Dadurch wurde der Mann im eigenen Führerhaus eingeklemmt und verletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus seinem Kfz-Gefängnis befreien.

 

Der 37-jährige deutsche Staatsbürger war gegen 11 Uhr in Haiming im Bezirk Imst dabei, Holz von seinem Lkw zu entladen. Er kippte die Ladefläche nach oben und stieg sanft aufs Gas, um mit dem Lastwagen langsam wegzufahren. Dadurch verlagerte sich das Gewicht der des Holzes, der Lastwagen begann zu kippen und krachte auf die Seite.

Der Deutsche war plötzlich im Führerhaus eingesperrt und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Laster befreien. 

Die Freiwillige Feuerwehr Haiming barg den 37-Jährigen aus dem Lkw. Die Rettung brachte ihn zur Beobachtung nach Zams ins Spital. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen