Fahrt zum Job endet tödlich

Nach einer ganzen Serie von Unfalltragödien am Wochenende, bei der zwei junge Oberösterreicher starben und ein halbes Dutzend Jugendlicher verletzt wurden, nun auch noch das: Montagfrüh prallte ein Ennser Lehrling (16) mit seinem Moped auf der Umfahrung Linz-Ebelsberg gegen einen Lichtmast. Der Bursch war sofort tot.

Der exakte Unfallhergang wird sich vermutlich nicht mehr klären lassen: Fest steht, dass der aufgeweckte Kochlehrling Florian Lederbauer aus Enns-Kristein am Montag gegen vier Uhr früh sein Moped startete und zu seinem Arbeitsplatz in der Landeshauptstadt aufbrach. Der Lehrling hatte mit seinem Zweirad auf der Bundesstraße 1 bereits knapp 16 Kilometer im Regen und bei einer Temperatur von knapp zehn Grad zurückgelegt.

Jugendliche trauern um Basketball-Talent

Im Bereich der Umfahrung Ebelsberg im Linzer Süden kam es dann zur Tragödie, die von keinem Augenzeugen wahrgenommen wurde: Das Vorderrad des Mopeds rutschte auf der nassen Fahrbahn weg, der Lehrling kam zu Sturz und prallte Sekunden später gegen einen Lichtmast: Genickbruch!

Ein nachkommender Autolenker entdeckte kurz darauf das leblose Unfallopfer. Er alarmierte um 4.18 Uhr per Handy Polizei und Rettung, konnte selbst aber nicht mehr helfen.

Ennser Jugendliche zeigten sich von der Unfallnachricht tief erschüttert: Immerhin war der angehende Koch gefragtes Mitglied beim Nachwuchsteam des Basketballvereins UBBC Lions Enns und obendrein als talentierter Rapper geschätzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen