Stiwoll-Killer: Keiner sucht mehr nach Friedrich F. (66)

Hunderte Seiten Abschlussbericht, aber keine Spur von Killers. Die Soko Friedrich gibt es nicht mehr, Felzmann bleibt verschwunden.
Seit sieben Monaten sucht die Polizei nach Friedrich Felzmann. Vergeblich. Die eingerichtete Sonderkommission ist seit Februar außer Dienst, nun ist der Abschlussbericht fertig.

Verfahren abgebrochen

Er umfasst mehrere Hundert Seiten, jedoch keine gesicherte Info, wo sich der Verdächtige aufhält - oder ob er überhaupt noch lebt. Das Aktenkonvolut liegt schon bei der Staatsanwaltschaft. Sobald auch das gerichtsmedizinische Gutachten da ist, wird das Verfahren offiziell abgebrochen.

Der europaweite Haftbefehl bleibt aufrecht, auch die Fahndung geht offiziell weiter. Aktiv gesucht wird aber wohl nicht mehr. Sollten sich neue Spuren ergeben, kann das Verfahren jedoch jederzeit wieder aufgenommen werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Was ist geschehen?

Friedrich Felzmann steht im dringenden Tatverdacht, am 29. Oktober 2017 mit einer Schusswaffe auf drei seiner Nachbarn geschossen zu haben. Zwei Menschen starben, eine Frau überlebte schwer verletzt.

Friedrich Felzmann (66) ist der Polizei bisher entkommen.
Friedrich Felzmann (66) ist der Polizei bisher entkommen.
Ob Felzmann, sieben Monate nach der Tat, überhaupt noch lebt, daran scheiden sich die Geister. Einige glauben, er habe auf der Flucht Selbstmord begangen. Auch ein tödlicher Unfall kommt für sie in Frage. Wieder andere, darunter der Altbürgermeister von Stiwoll, Sepp Brettenthaler, sind überzeugt davon, dass er noch lebt: "Ich habe schon am zweiten Tag gesagt, der Fritz ist der Polizei einen Schritt voraus. Dabei bleibe ich. Der Felzmann lebt", sagte er zur "Kleinen Zeitung". (red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
StiwollNewsSteiermarkFahndungDoppelmord Stiwoll

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen