Fall Kührer: Verdächtiger bleibt in U-Haft

Bild: Archiv

Bei der ersten Haftprüfung im Justizzentrum Korneuburg ist die Untersuchungshaft über den Mord-Verdächtigen im im Fall Julia Kührer verlängert worden. Es bestehe nach wie vor dringender Tatverdacht. Mit einer Anklage ist heuer nicht mehr zu rechnen.

Vor mittlerweile zwei Wochen war es im Fall Julia Kührer zu einer Verhaftung gekommen. Seitdem sitzt der Beschuldigte in Untersuchungshaft. Im Justizzentrum Korneuburg fand am Mittwoch die erste Haftprüfung statt. Weil der 51-jährige Verdächtige nach wie vor unter dringendem Tatverdacht stehe, wurde die Untersuchungshaft verlängert.
Anklage voraussichtlich erst 2013

Der Fall Kührer nahm vor zwei Wochen eine spektakuläre Wende. Auf jener Decke, in die die sterblichen Überreste des Mädchens gewickelt waren, wurden DNA-Spuren des Beschuldigten sichergestellt. Der 51-Jährige bestritt bei den Einvernahmen, etwas mit dem Tod von Julia Kührer zu tun zu haben. Der Anwalt der Familie Kührer sieht in den DNA-Spuren ein möglicherweise entscheidendes Indiz.



Mit einer Anklage sei heuer jedoch nicht mehr zu rechnen, sagte Friedrich Köhl von der Staatsanwaltschaft Korneuburg. Die nächste Haftprüfung ist für 19. Jänner 2013 angesetzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen