Student (23) kam bei Kletterunfall ums Leben

Für den Studenten kam jede Hilfe zu spät.
Für den Studenten kam jede Hilfe zu spät.Bild: Zoom-Tirol/Archiv
Ein 23-jähriger Student ist am Samstagnachmittag bei einem Kletterunfall in Oberkärnten tödlich verunglückt.

Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, war der junge Mann aus Kärnten am Samstagnachmittag am Fallbach Klettersteig in Malta (Bezirk Spittal) unterwegs, als sich der verheerende Unfall ereignete. Der 23-Jährige, der sich in Begleitung eines Freundes befand, rutschte plötzlich ab und stürzte rund 80 Meter in die Tiefe.

Student hatte keine Chance

Für den jungen Bergsteiger kam jede Hilfe zu spät. Er konnte nur noch tot geborgen werden. Der Studienkollege des 23-Jährigen musste den Todessturz hilflos mitansehen. "Sein Freund hatte keine Chance ihm zu helfen, die beiden Kletterer waren zu weit voneinander entfernt", wird Polizist Martin Korb, der vor Ort war, zitiert.

Der verunglückte Student war Polizeiangaben zufolge nicht mit seinem Karabinerhaken am Stahlseil eingehängt, als es zum tödlichen Absturz kam.

Schwieriger Einsatz

Zeugen der Unglücks alarmierten sofort die Einsatzkräfte. Die Bergung des Toten gestaltete sich schwierig, da sich die Unglücksstelle bei einem Wasserfall, der aktuell sehr viel Wasser führt, befand. Der Einsatz dauerte rund eineinhalb Stunden. 25 Kräfte der Ortsstellen Lieser- und Maltatal sowie Spittal/Drau-Stockenboi waren vor Ort.



Die Bilder des Tages:

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MaltaGood NewsKärntenUnfallTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen