Falsche Adresse: Weitere Panne bei AK-Wahl

Bei der AK-Wahl gibt's immer mehr Pannen.
Bei der AK-Wahl gibt's immer mehr Pannen.Bild: Arbeiterkammer
Die Pannen-Serie rund um die AK-Wahl in Oberösterreich geht weiter. Erst wurden Briefwahlunterlagen ohne Stimmzettel verschickt, dann eine falsche Mail-Adresse.
Erst waren es Briefe ohne Stimmzettel, jetzt eine falsche Mailadresse…

Pannen, Pannen, Pannen – bei der AK-Wahl in Oberösterreich.

Wie in der Vorwoche bekannte wurde, wurden von der Arbeiterkammer Briefwahl- Unterlagen verschickt, in denen sich keine Stimmzettel befanden. "Stündlich melden sich AK-Mitglieder deswegen bei uns", so Wolfgang Brandstätter, Landessekretär des ÖVP-Arbeitnehmerbundes ÖAAB.

CommentCreated with Sketch.0 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Er fordert nun die Arbeiterkammer auf, nicht nur "rasch für volle Aufklärung zu sorgen, sondern auch alle ihre Möglichkeiten zu nutzen, die Menschen zu informieren, wie sie trotzdem ihrem Wahlrecht nachkommen können."

Falsche Mailadresse angegeben



Die Arbeiterkammer reagierte darauf, gab die Pannen zu. "An rund 334.000 Briefwähler wurden die Unterlagen geschickt. Vereinzelt fehlt darin der Stimmzettel", so AK-Wahlleiter Andreas Neubauer.

Trotzdem könne man aber natürlich wählen. "Wir bitten die Betroffenen, den Stimmzettel bei uns nachzufordern – telefonisch oder per Mail", schickte die AK aus. Und dabei passierte eine weitere Panne. Zwar stimmte die Telefonnummer (050/6906-3001), aber die Mailadresse war zunächst falsch. Die richtige lautet: akwahlbuero@akooe.at



Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook (ab)

Nav-AccountCreated with Sketch. ab TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichWahlen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren