Falsche Bombendrohung gegen Wiener Westbahnhof

Bild: Leser-Reporter Burak Firat

Freitagnachmittag ging am Wiener Westbahnhof telefonisch eine Bombendrohung ein. Die Polizei sperrte teilweise die Bahnsteige und fand zwei verdächtige Gegenstände. Sprengstoffexperten waren im Einsatz.

Gegen 17 Uhr ging am Freitag durch eine männliche Person eine Bombendrohung per Telefon am Wiener Westbahnhof ein. Daraufhin wurde die Polizei verständigt. Diese fand zwei verdächtige Gegenstände am Bahnsteig 8, woraufhin sechs Bahnsteige für Reisende und zwei Züge gesperrt wurden. Internationale Züge wurden über den Bahnhof Wien-Meidling umgeleitet. Der Bahnhof wurde während des Einsatzes nicht evakuiert.

Ein herrenloser Koffer konnte schon bald einem Reisenden zugeordnet werden. Der zweite verdächtige Gegenstand, ein Sackerl mit Draht davor, befand sich zwischen zwei Säulen am Bahnsteig 8.

Entwarnung nach zwei Stunden

Sprengstoff-Beamte der Wiener Polizei untersuchten den verdächtigen Gegenstand und fanden darin zum Glück nur Kleidungsstücke. Der Bahnhof wurde während des Einsatzes nicht evakuiert. Kurz nach 19 Uhr wurde der Polizeieinsatz beendet und die Bahnsteige wieder für den Zugverkehr freigegeben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen