Giftspinne siedelt sich in Deutschland an

Die "falsche Witwe" hat sich in Deutschland über den Pflanzenhandel in Gartencentern angesiedelt. Die Spinne ist der hochgiftigen schwarzen Witwe sehr ähnlich.
In Deutschland haben sich zwei Populationen der sogenannten "falschen Witwe" angesiedelt. Diese Spinnen-Art fühlt sich in Erde sehr wohl und verbreitete sich mit dem Handel von Pflanzen.

Wissenschaftern zufolge soll sich der kleine Krabbler vor allem in Gartencenter niedergelassen haben. Wer sich eine Pflanze kauft und die Spinne zu Hause im Kübel findet, sollte also nicht in Panik verfallen.

Biss wie Wespenstich

Zwar sieht die Spinne der hochgiftigen "schwarzen Witwe" sehr ähnlich, ist aber kleiner und lange nicht so giftig. Während der Biss der "schwarzen Witwe" sogar zum Tod führen kann, ist ein Biss der "falschen Witwe" mit einem Wespenstich zu vergleichen.

Dennoch handelt es sich bei der "falschen Witwe" um eine Giftspinne, ihr Sekret ist also giftig. Lebensgefahr für den Menschen besteht aber nicht.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Welche Folgen ein Biss für den Menschen im schlimmsten Fall haben kann, sehen Sie im Video oben. (wil)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsWeltTiereSpinnen

CommentCreated with Sketch.Kommentieren