Falscher Justin Bieber soll 900 Kinder sexuell missb...

Bild: EPA

In Australien ist Anklage gegen einen 42 Jahre alten Hochschuldozenten erhoben werden - wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern über das Internet in mehr als 900 Fällen.

Der Mann hatte sich Polizeiangaben zufolge via Skype und Facebook über Jahre als der kanadische Popstar Justin Bieber ausgegeben. Auf diese perfide Art und Weise gelange es ihm, Kinder dazu zu bringen, ihm einschlägige Fotos zuzuschicken oder für ihn zu posieren.

Der Mann unterrichtete Jus an der Queensland University of Technology in Brisbane. Seine Festnahme erfolgte bereits im November. Auf seinem Computer wurde belastendes Material sichergestellt, die Anklage wurde um 931 Fälle erweitert: Unter anderem wird ihm Vergewaltigung und Besitz kinderpornografischen Materials zur Last gelegt.

Seit 2007 soll der "falsche Justin Bieber" mindestens 157 Kinder (sowohl Mädchen als auch Buben) missbraucht haben, berichten die Ermittler. Auf seine Spur kamen die Fahnder durch Hinweise aus den USA und aus Deutschland. Polizeisprecher Jon Rouse mahnt Kinder und Eltern, vorsichtiger zu sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen