Falscher Polizist kassierte Strafe von 17-Jähriger

Bild: LPD NÖ

Mit einer falschen Radarpistole hat ein falscher Polizist Mitte November eine 17-Jährige aufgehalten und ihr 80 Euro wegen angeblichem Zuschnellfahren angenommen. Jetzt sind ihm seine echten Kollegen auf den Fersen.

Er hielt am 12. November eine 17-jährige Mopedlenkerin auf der B 121 im Stadtgebiet von Waidhofen an der Ybbs an und sagte ihr sie wäre zu schnell mit ihrem Moped gefahren. Dazu zeigte er ihr eine Art Laserpistole wobei auf dem Display "62 km/h" zu sehen war und forderte die Bezahlung eines Strafbetrages in der Höhe von 80 Euro. Die Jugendliche bezahlte den geforderten Geldbetrag und durfte daraufhin die Fahrt fortsetzen.

 

Während dieser "Amtshandlung" stand am Anhalteort, im Abstand von ca. 5 bis 7 Meter noch ein zweiter Polizist.

Wer kennt die "Polizisten"?

Der handelnde Polizist war 180 cm groß, ca. 45 Jahre, sehr schlank, schmales längliches Gesicht, grau meliertes Haar, dies eher kurz geschnitten. Auffällig waren seine starken, grauen Augenbrauen. Er trug eine blaue Jacke und darunter ein blaues Hemd. Auf der Jacke war hinten "POLIZEI" zu lesen, ähnlich der echten Polizeiunform. Er sprach einwandfrei Deutsch mit normalem heimischem Dialekt.

Sein Kollege ca. 165 cm groß, ca. 20 Jahre, auch sehr schlank bis dünn; Er hatte einen eher dunklen Teint im Gesicht und trug einen Kinnbart. Auffällig waren seine heruntergezogenen Koteletten, diese hingen aber mit dem Kinnbart nicht zusammen. Er hatte vermutlich ein blaues Gewand, ähnlich der echten Polizeiuniform, an.

Hinweise werden an die Polizeiinspektion Waidhofen/Ybbs unter der Telefonnummer 059133-3180 oder an das Landeskriminalamt Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133-30-3333 erbeten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen