Österreich

Falschparken wird ab Oktober empfindlich teurer

Die Polizei OÖ hebt die Strafen für's Falschparken ab 1. Oktober an. Mindestens 35 Euro zahlt man dann. Teurer wird's vor allem in Wels und Steyr.

Heute Redaktion
Teilen
Falschparken wird in Oberösterreich empfindlich teurer. (Symbolbild)
Falschparken wird in Oberösterreich empfindlich teurer. (Symbolbild)
Bild: picturedesk.com

Aufgepasst! Falschparker, die erwischt werden, müssen mit nächstem Monat tiefer in die Tasche greifen. Mit 1. Oktober werden für Verkehrsvergehen im Halte und Parkverbot nämlich mindestens 35 Euro fällig. Bisher mussten mindestes 25 Euro bezahlt werden.

Während sich in Linz damit nichts ändert – man zahlt bereits jetzt schon 35 Euro und derzeit ist auch keine Erhöhung geplant – trifft es andere Verkehrssünder hart. So etwa in Wels und Steyr.

In Steyr zahlt man für's Falschparken aktuell 25 Euro, in Wels 29. Damit zahlt man um 10 bzw. 6 Euro mehr als bisher, macht eine Erhöhung um 40 bzw. 20 Prozent!

Dabei wurde in Wels erst vor einem Jahr die Strafe um 45 Prozent von 20 auf 29 Euro angehoben. Wir berichteten.

Wieviel dann ab 1. Oktober wirklich bezahlt werden muss, das entscheiden allerdings jeweils die Gemeinden. Die müssen dann mindestens 35 einheben, können aber auch mehr verlangen.

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel

    (cru)