Falschparker kassiert Strafe, doch dann muss er lachen

Parkstrafe für Falschparker. Symbolbild
Parkstrafe für Falschparker. SymbolbildKarl Schöndorfer / picturedesk.com
Schnell den Pkw abstellen und einkaufen gehen, das kann schnell mal mit einer Parkstrafe enden. So einen Strafzettel hast du sicher noch nie kassiert.

Mittwochvormittag in Germersheim, Rheinland-Pfalz. Ein Mann parkt sein Auto in der Innenstadt – und geht davon. Dabei hatte er offenbar nicht auf ein mögliches Halteverbot oder die Parkordnung geachtet. Ein fataler Fehler, oder etwa doch nicht?

Prompt wurde das falsch abgestellte Fahrzeug nämlich von einem Parksheriff des städtischen Ordnungsamtes entdeckt. Als der Lenker zurück zum Wagen kam, hatte er einen Strafzettel an der Windschutzscheibe hängen. Ein solcher Anblick ist normalerweise ausreichend, um viele Autofahrer zur Weißglut zu bringen, doch dieses Mal konnte der Erwischte nur Schmunzeln. 

Ihm blieb nämlich nicht nur die Geldstrafe erspart, sondern bekam mit dem Ticket auch noch einen herzigen Weihnachtsgruß. "Ho Ho Ho ... das war knapp!", steht in großen schwarzen Lettern auf dem Zettel. "Auch zur Weihnachtszeit gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO). Sie haben bestimmt nur nicht daran gedacht und Ihr KFZ nicht entsprechend der StVO abgestellt. Heute sehen wir von einer Anzeige/Verwarngeld ab. Ihr Ordnungsamt wünscht eine Frohe Weihnacht und einen Guten Rutsch."

Vorweihnachtliche Aktion

Wer hinter dieser lieben Idee steckt? Bürgermeister Marcus Schaile (CDU) höchstpersönlich. "Die Aktion läuft bis Weihnachten und hat einen einfachen Grund. Wir wollten den Gewerbetreibenden, die wegen Corona riesige Schwierigkeiten haben, unter die Arme greifen. Und es den Leuten gleichzeitig angenehmer machen, shoppen zu gehen, statt die Weihnachtsgeschenke online zu bestellen", so der Gemeindechef zur "Bild"-Zeitung. 

Germersheim ist aber nicht die erste Stadt, die zu Weihnachten auf Bußgelder verzichtet. Im Netz kursieren ähnlich formulierte Strafzettel etwa aus den Gemeinden Thale und Passau vom vergangenen Jahr. Die Reaktionen darauf im Internet sind gespalten. Viele sind begeistert, doch es gibt auch harsche Kritik an der Aktion.

Laute Kritik

"Einfach nur lächerlich...", "So ein Unsinn, da sollte sofort kassiert werden", "Das ist zum Kotzen. Fragt jemand die Fußgänger oder Radfahrer was sie von der falsch geparkten Tonne Schrott halten?", wettern User über die Nachsicht des Ordnungsamtes. Viele bestehen auf die strikte Einhaltung der Gesetze und dementsprechenden Strafen. Sonst würde Anarchie herrschen, so der Tenor. Ein User legt mit bitterbösem Sarkasmus nach: "Jetzt Sternchen sammeln! Jeder dritte Mord ist frei"

Was haltet ihr von der vorweihnachtlichen Aktion der Stadt? Diskutiere darüber in der Kommentarspalte mit der "Heute"-Community:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
DeutschlandAdventStrafeAuto

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen