Familie isst Nudeln und stirbt

Im Essen entwickelte sich ein tödliches Gift.
Im Essen entwickelte sich ein tödliches Gift.Imago Images
Neun von zwölf Menschen haben dieses Frühstück nicht überlebt: Eine chinesische Großfamilie aus der Provinz Jixi aß aufgewärmte Nudeln.

Die selbstgefertigten Maisnudeln sollen bereits ein Jahr lang im Tiefkühler gelegen haben. Die Familie bereitete sie zu und verspeiste sie zum Frühstück. Wenige Stunden nach der Mahlzeit klagten die Ersten über Unwohlsein, das berichtet die britische Zeitung "The Sun". Eine Woche später waren acht von ihnen tot. Eine weitere Frau soll noch eine weitere Woche überlebt haben, doch auch sie starb Anfang dieser Woche.

Drei Kinder wollten Nudeln nicht essen

Wie später herauskam, hatte sich über die Zeit eine hohe Konzentration von sogenannter "Bongkrek-Säure" in den Maisnudeln gebildet. Sie sorgt für Hirnschäden und schädigt die inneren Organe. Gegen ihre Wirkung gibt es kein Gegenmittel. Die Sterblichkeit liegt zwischen 40 und 100 Prozent. Drei Kinder der Familie hatten jedoch Glück im Unglück. Sie wollten die Nudeln nicht essen, weil ihnen das Gericht nicht schmeckte. Genau das rettete ihnen das Leben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
China

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen