Familien müssen immer mehr Steuern zahlen

Im internationalen Vergleich liegt die Steuerbelastung in Österreich weit über dem Durchschnitt, und sie nimmt weiter zu. Das zeigt die aktuelle OECD-Studie "Taxing Wages 2015".
Im internationalen Vergleich liegt die Steuerbelastung in Österreich weit über dem Durchschnitt, und sie nimmt weiter zu. Das zeigt die aktuelle OECD-Studie "Taxing Wages 2015".

Die Steuern und Abgaben sind sogar bei Familien rekordverdächtig hoch. Die Belastung einer Alleinverdienerfamilie mit zwei Kindern z.B. ist voriges Jahr bei fast 39 Prozent gelegen, das ist ein Plus von zwei Prozentpunkten. Im Durchschnitt der 34 OECD-Staaten beträgt die Belastung knappe 27 Prozent. Mehr als in Österreich zahlen nur griechische, belgische, französische, italienische und finnische Familien. Am wenigstens müssen Alleinverdienerfamilien in der Schweiz, Chile und Neuseeland aufbringen.

Auch bei den Singles hat der Fiskus mehr zugeschlagen als zuletzt. Gute 49 Prozent ihres Einkommens gehen an den Staat, das ist über ein Prozentpunkt mehr als vor vier Jahren und die zweithöchste Belastung im OECD-Ranking. Der durchschnittliche Single im OECD-Raum verliert nur 36 Prozent an den Finanzminister.

Wie die Zahlen nach Umsetzung der aussehen, bleibt abzuwarten.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen