Familienstreit endet für Polizistin mit Platzwunden

Eine Polizistin erlitt bei dem Angriff mehrere Platzwunden.
Eine Polizistin erlitt bei dem Angriff mehrere Platzwunden.Bild: picturedesk.com/Symbolbild
Bei einem Familienstreit in Wien-Brigittenau wurde eine Polizistin mit Platzwunden ins Spital eingeliefert. Ein Metallkörper wurde auf sie geworfen.
Nur 20 Minuten zuvor hatten die Polizei und die Spezialeinheit WEGA am Donnerstag in der Engerthstraße in Wien-Brigittenau einen Mann festgenommen, der Glasflaschen aus dem vierten Stock auf die vielbefahrene und -begangene Straße warf. Dann gab es bereits den nächsten Einsatz. Um 18.20 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem lautstarken Familienstreit gerufen.

Mit massivem Metall-Türgriff attackiert

Beim Eintreffen der Polizisten begannen sie, die Daten der Beteiligten aufzunehmen. Währenddessen nahm die 40-jährige Mutter der Familie, eine bulgarische Staatsangehörige, einen massiven Metall-Türgriff zur Hand – und warf diesen in Richtung ihres 17-jährigen Sohnes und einer Polizistin.

Mehrere Platzwunden erlitten

Die Beamtin wurde am Kopf getroffen und musste von der Wiener Berufsrettung mit Platzwunden am Kopf in ein Krankenhaus gebracht werden. Sie konnte ihren Dienst nicht weiter versehen. Die 40-jährige Angreiferin wurde festgenommen. (rfi)

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
BrigittenauNewsWienKörperverletzungPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren