Familienvater nach Schuss in Rücken verletzt

Bild: Fotolia

Samstagabend wurde gegen 22.00 Uhr ein 35-jähriger Mann von vermutlich zwei bewaffneten bislang unbekannten Männern in seinem Einfamilienhaus in Wien Donaustadt überfallen. Die Täter schossen dem Opfer mit einer Faustfeuerwaffe in den Rücken und flüchteten.

Ein Verwandter fand den Eigentümer. Der Verletzte wurde von der Rettung in ein Spital gebracht, es bestand keine Lebensgefahr. Beide Täter sollen bewaffnet gewesen sein. Sie forderten laut Angaben des Opfers Geld. Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen aufgenommen.

An drei unterschiedlichen Schauplätzen in Wien ist es weiters wegen Wiederstands gegen die Staatsgewalt zu Festnahmen gekommen. Ein 30-Jähriger schlug in einer Wohnung in Wien-Ottakring seine Freundin und attackierte danach die eingetroffenen Polizeibeamten, ehe für ihn die Handschellen klickten.

Mann randalierte in Fast Food-Lokal

Ein 31-Jähriger verletzte in Wien-Simmering zuerst seine Ex-Freundin und danach einen Polizisten. Auch er wurde festgenommen.

Nach 3.00 Uhr ereignete sich die dritte Gewalttat. Ein 29-Jähriger schlug wieder in Simmering mit Fäusten auf drei Angestellte eines Fast-Food-Lokals ein und verletzte diese, nachdem ihm mit Hinweis auf die Sperrstunde der Verkauf eines Cheeseburgers verweigert wurde.

Der Mann, der auch das Inventar beschädigte, wurde ebenfalls in Polizeigewahrsam genommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen