Fan-Ansturm auf Skirennen ohne Maskenpflicht

Fan-Andrang in Adelboden – bald auch in Wengen?
Fan-Andrang in Adelboden – bald auch in Wengen?GEPA
Am vergangenen Wochenende gab es Rummel um die vielen Ski-Fans bei den Weltcuprennen in Adelboden. In Wengen wird es wohl gleich aussehen.

Die Bilder der Weltcuprennen in Adelboden gingen um die Welt. Tausende Fans feierten die Ski-Asse auf der Zieltribüne – ohne Maske und Sicherheitsabstand. Wie schweizer Medien nun schreiben, soll es auch bei den Lauberhornrennen in Wengen keine strengen Maßnahmen gelten. OK-Chef Urs Näpflin sagt gegenüber den Zeitungen von CH-Media: "Es wird auch am Lauberhorn keine Maskenpflicht geben."

Man habe eine Bewilligung für die Veranstaltung, die zwar 3G voraussetze, jedoch keine Tragepflicht einer Maske im Freien. "Wir setzen auf eine Maskenempfehlung und auf die Eigenverantwortung der Fans", sagt Näpflin weiter. Es sei in Wengen jedoch auch eine andere Situation als in Adelboden. Bei den Lauberhornrennen habe man nämlich keine große Tribüne im Zielraum, wo die Leute eng zusammenstehen, so Näpflin.

Party in Adelboden

Die Rennen am Chuenisbärgli in Adelboden verfolgten an den beiden Renntagen Tausende frenetische Fans und feierten eng aneinander auf der Zieltribüne den Sieg von Lokalmataro Marco Odermatt im Riesenslalom, ehe im Slalom ÖSV-Ass Johannes Strolz vor Manuel Feller triumphierte. Kritiker meinten, dass das in Zeiten einer Pandemie fahrlässig sei.

ÖSV-Ass Feller sagte im ORF-Interview: "Die Schweizer versuchen, an einem Wochenende alle zu durchseuchen." Denn: Eine Maskenpflicht im Zielareal gab es nicht. Von den Veranstaltern hieß es lapidar: "Skifans tragen aus Solidarität eine Maske." Vor Ort sieht man jedoch nur wenige Fans mit Maske. ORF-Experte Thomas Sykora meinte, dass er es zwischenzeitlich mit der Angst zu tun bekam.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportWintersportSki AlpinCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen