Fan wollte nicht aufs WC, stirbt nach "Schlagernacht"

Die Waldbühne in Berlin.
Die Waldbühne in Berlin.picturedesk.com
Kerstin Ott, Jürgen Drews und Ben Zucker auf einer Bühne! Es hätte die Party des Jahres werden sollen. Ein tragischer Unfall überschattet nun alles.

Über 19.000 Fans jubelten am Wochenende bei der Waldbühne ihren Idolen zu. Die Stimmung nach der langen Corona-Pause: Mehr als ausgelassen. Für einen Fan endete die "Schlagernacht des Jahres" jedoch tödlich.

Ein 40-Jähriger wollte das Gelände mit seinen zwei Begleiterinnen frühzeitig verlassen. Hintergedanke: Sie wollten eine frühere S-Bahn erwischen und den Massenauflauf im Anschluss an das Konzert entgehen. Dabei schenkte sich der Mann auch den Gang zum WC. Stattdessen wollte er an der S-Bahn-Station "Passenheimer Brücke" austreten. Dabei kam es zum tödlichen Unfall.

Begleiterinnen merkten nichts

Der offenbar Ortsunkundige wusste wohl nicht, dass er sich tatsächlich auf einer Brücke befand und kletterte über das Geländer. Von dort aus stürzte er schließlich acht Meter in die Tiefe, stürzte mit seinem Kopf auf die Bahngleise auf. 

Seine zwei Begleiterinnen merkten zunächst nichts. Erst nach mehreren Minuten begannen sie den 40-Jährigen zu suchen und entdeckten ihn schließlich regungslos am Boden. Einige Helfer kletterten zu dem leblosen Mann und versuchten ihn zu reanimieren – ohne Erfolg. Auch Sanitäter konnten dem Schlagerfan nicht mehr helfen. Er verstarb noch am Unfallort. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
Schlager

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen