Fan zeigt Elyas-M'Barek-Bodyguard in Wien an

"Fack Ju Göhte 3" legte gerade einen galaktischen Filmstart hin. Hinter den Kulissen der Wien-Premiere gab's allerdings Ärger.

Vergangenen Mittwoch kam der Cast von "Fack Ju Göhte 3" im Rahmen ihrer Filmtournee nach Wien. Im Wiener Donauplaxx herrschte Ausnahmezustand. Klar, wollte doch jeder ein Autogramm oder Selfie mit dem attraktiven Hauptdarsteller Elyas M'Barek ergattern. Hunderte Fans warteten geduldig (hinter der Absperrung) auf die durch einen Stau verspäteten Schauspieler.

Erst scherzte M'Barek noch über Bodyguards

In einem Interview mit der APA scherzte M'Barek zuvor noch über die zahlreichen Bodyguards und Polizisten beim Kino-Event des Jahres. "Vielleicht haben die Angst, dass ich Blödsinn mache und deshalb passen die auf", legte der beliebte Filmlehrer nach.

Fan-Vorwurf: Angriff von M'Bareks persönlichem Bodyguard

So froh manche Fans an diesem Abend auch gewesen sein mögen, einer war es definitiv nicht. Nachdem das Ensemble sich vom Red Carpet in Richtung Saal 1 des Donauplexx aufmachte, versuchten noch ein paar Fans ihr Glück bei Elyas M'Barek. Diesem stand wie immer sein langjähriger, persönlicher Bodyguard zur Seite. Ein Fan behauptet, dass genau dieser Bodyguard erst verbal ausfällig und später sogar handgreiflich wurde. Eine diesbezüglich Mitteilung ging - per anonymen Brief - bei der "Heute" ein. Der Fan behaupte, M'Barek um ein gemeinsames Foto gebeten zu haben. Während der Star zustimmte, blockte der Bodyguard ab. "Nein, schleich di!", soll er ihn erst angeschrien haben. Anschließend soll er ihn gepackt, auf die Schulter geschlagen und weg gestoßen haben. Der Betroffene erstattete auch bei der Wiener Polizei Anzeige.

Contantin Film verteidigt Security-Mann

Inspektor Daniel Fürst bestätigte auf Nachfrage, dass eine Anzeige gegen den Security-Mann bei der Wiener Polizei eingegangen ist. Ob der Fan aber verletzt wurde, ist ungewiss. Wie "Heute" mittlerweile vom Verleih Constantin Film erfahren hat, wäre besagter Fan nicht wie vorgesehen hinter der Absperrung geblieben, sondern soll den Schauspieler Richtung Toiletten verfolgt haben. Daraufhin hätte Elyas M'Bareks Bodyguard den Fan aufgefordert, den für die Schauspieler vorgesehenen Bereich zu verlassen.

Ob es danach zu einem handgreiflichen Streit gekommen ist, ist unklar. Es steht Aussage gegen Aussage. Der anonyme Fan behautete, der Bodyguard habe ihn angegriffen, der Filmverleih kontert, der Mann wolle nur Aufmerksamkeit erregen und es sei nichts dahinter. Elyas M'Bareks Management hat bisher auf die "Heute"-Anfrage nicht reagiert.

(HH)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenKinoConstantin FilmElyas M'Barek

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen