Fässer mit Insektizid brannten in Grödig

Ein heikler Einsatz hat in der Nacht auf Montag drei Feuerwehren in Grödig auf Trab gehalten. Mehrere mit einem Insektizid gefüllte Fässer standen in Brand. Das Areal wurde abgesperrt, es gab keine Verletzten.
Autofahrer sahen gegen 21 Uhr von einer Holzverarbeitungsfirma Rauch aufsteigen und verständigten die Feuerwehr. Die Grödiger Feuerwehr rückte an und sah, dass Fässer mit Gefahrenstoff-Hinweisen in Brand standen. Daher wurden die Kollegen der Berufsfeuerwehr Salzburg und Seekirchen gerufen.

Beim Brandgut handelt es sich laut "orf.at" um Aluminiumsulfid. Da das ätzende, gelbe Pulver nicht mit Wasser in Berührung kommen soll, gingen die mit Schutzanzügen ausgestatteten Einsatzkräfte mit Löschpulver gegen die Flammen vor. Das Gebiet wurde im Umkreis von 150 Metern abgesperrt.

Am Montag soll entschieden werden, wie die Fässer am sichersten abtransportiert werden können. Vermutlich ist der Brand entstanden, weil die Fässer nass geworden waren.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen