Faßmann legt die Latte für Studienanfänger tiefer

Wissenschaftssprecherin Eva Blimlinger und Bildungsminister Heinz Faßmann (r.).
Wissenschaftssprecherin Eva Blimlinger und Bildungsminister Heinz Faßmann (r.).Sabine Hertel
Studierende müssen in den ersten beiden Jahren ihres Studiums nur mehr 16 ECTS-Punkte erreichen – die bisherige Mindestleistung lag bei 24 Punkten. 

Die geplante Mindeststudienleistung für Studienanfänger wird im neuen Uni-Gesetz deutlich abgeschwächt und kommt erst ab dem Wintersemester 22/23. Die grüne Wissenschaftssprecherin Eva Blimlinger und Bildungsminister Heinz Faßmann gaben bekannt, dass Studenten in den ersten beiden Uni-Jahren nur mehr 16 ECTS-Punkte brauchen.

Zuvor waren 24 Punkte vorgeschrieben. Für ein Medizindoktorat werden 360 ECTS-Punkte benötigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Heinz FaßmannPolitikBildungUniversität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen